Bert, der Gemüsekobold

Mein Versuch Jonas zum Obst essen zu bringen

Vor einigen Wochen hab ich vom „Albarello Verlag“ das Kinderbuch „Bert, der Gemüsekobold oder Warum man gesunde Sachen essen soll“ bekommen und damit mal wieder den Versuch gestartet Jonas von Obst und Gemüse zu überzeugen.

Gleich vorweg wir haben immerhin einen Teilerfolg. Jonas ist zwar immer noch kein Obst und/oder Gemüsefan, aber immerhin nimmt er jetzt jeden Tag ein paar Bissen zu sich. 🙂
Morgens trinkt er meistens eine frisch gemixte Bananenmilch und er isst jetzt immerhin Äpfel, Mango, Heidelbeeren und Salatgurken. Kleingeschnitten zum Eis oder Joghurt geht fast alles an Obst – aber so ist das ja nicht gedacht.

Nun aber zum Buch…

Bert, der Gemüsekobold ist geschrieben von Julia Volmert und wurde wieder wunderschön illustriert von Susanne Szesny.

Die Geschichte beginnt gleich mit einer Alltagssituation „Mama, was gibt es heute zu essen?“ …

Diese Frage hat mit Sicherheit jeder von uns schon von seinen Kindern gehört. Mamas Antwort – Brokkoliauflauf! Die Sache wird natürlich nicht besser als ihr Kindergartenfreund auch noch erzählt, dass er heute Pommes und Hamburger bekommt … Also geht das Gemaule los… Mit Engelszungen versucht Mama ihre beiden Kinder beim Mittagessen vom Wert des Brokkolis zu überzeugen – ohne Erfolg. Als sie kurz zum Telefonieren verschwindet lernen die beiden Geschwister am Mittagstisch Bert, den Gemüsekobold kennen. Natürlich schafft es Bert die beiden zum Probieren zu bringen. Als sie im Flur Mamas Schritte hören bekommt Bert Angst und lässt sich von den beiden Kindern ins Kinderzimmer bringen. Dort bekommt er erst mal ihre Spielsachen gezeigt und erklärt ihnen dann beim Spielen warum es wichtig ist gesunde Sachen zu essen.
<<„Mit gesundem Essen könnt ihr viel dazu tun, dass ihr gesund und fit bleibt. Stellt euch mal eine große Lokomotive vor. Die fährt auch nicht von allein. Sie braucht Kraftstoff.“ … „Was ihr braucht sind Kinderkraftstoffe … und die stecken in gesundem Essen.“>>
Bert erklärt ihnen auch was schlechte Kinderkraftstoffe sind und wozu Vitamine und Mineralstoffe wichtig sind.

Diesen Abschnitt und auch den darauf folgenden mit der Verdauung ist zwar noch zu schwer für Jonas (fast 3 Jahre), allerdings ist auch hier wieder eine schöne Zeichnung dabei, so dass man den Kindern zeigen kann wo sich das Essen grad im Bauch befindet.

Besser gefällt Jonas der nächste Abschnitt, indem der Gemüsekobold in den Kaufladen klettert und die darin befindlichen Lebensmittel zum Leben erweckt. <<„Passt mal auf, jetzt kommt ein bisschen Koboldzauber. Wir spielen Zirkus. Die weltbesten Kinderkraftstoffe zeigen euch jetzt eine Nahrungspyramide.“>> Bert erklärt zu jeder Pyramidenstufe kurz warum man von den Sachen eine bestimmte Menge essen soll und ich lass mir dabei von meinem Sohn anhand der Bilder die Lebensmittel benennen.

Größere Kinder kann man noch eigene Lebensmittel nennen und die Reihen ergänzen lassen. Auch die Obst- und Gemüseregel „Fünf am Tag“ wird von Bert den Kindern erklärt und hat mir als Mutter etwas den Obst- und Gemüsedruck genommen, denn fünf Portionen sind eigentlich schnell erreicht.

Plötzlich hören sie Mama rufen, dass im Garten Max warten, stecken schnell Bert in ihre Jackentasche und flitzen nach draußen.

Auch die nächste Situation ist uns Eltern allen bekannt – die Kinder sind fertig mit Spielen und haben … – na klar, was denn sonst – Hunger. Max (der Pommes-Junge) möchte natürlich Schokoriegel. Doch durch den Gemüsekobold kommt Lena auf die Idee Mama zu fragen ob sie einen Obstsalat machen dürfen. Und Mama macht dazu eine leckere Joghurtcreme – sogar Max ist begeistert. Abends im Kinderzimmer erklärt Bert, dass er jetzt wieder gehen muss und schenkt den beiden zum Abschied einen kleinen Stoffbert und einen Kinder-Kraftstoff-Anzeiger. <<„Jedes Mal, wenn ihr eine Portion Obst oder Gemüse gegessen habt, dürft ihr den Schieber ein Stück höher schieben. Abends sollte der Schieber ganz oben stehen.“>>

Kurzum gesagt ist das wieder ein tolles Buch, aber alles natürlich für meinen Jonas noch zu kompliziert zu verstehen. Trotzdem hört er die Geschichte gern und er freut sich immer mir auf den Bildern die Lebensmittel zu zeigen und zu nennen. Und icberts kinderkraftsoffanzeiger bildh hab festgestellt, dass mir als Mama eine Auffrischung in Sachen gesunder Ernährung nicht schadet 😉

Ach ja, den Kinder-Kraftstoff-Anzeiger gibt es jetzt auch bei uns, denn auf www.albarello.de erhaltet ihr nicht nur einen Überblick über das Verlagsprogramm, sondern könnt euch auch zu den Büchern passende Spiel- und Bastelideen ausdrucken. Vorbeischauen lohnt sich also.

Gewinnspiel

Damit auch ihr meine Begeisterung für die Bücher des Albarello Verlags verstehen könnt, haben wir ein tolles Gewinnspiel für euch. Verratet uns einfach wie ihr bei dem herrschenden Novemberwetter mit der Langeweile eurer Kinder umgeht und ihr könnt das im Sommer neu erschienene Buch „Lara und die Langeweilewolke“ gewinnen.

„Lara und die Langeweilewolke“ ist von Vivien Horesch und wurde illustriert von Elke Broska. In der Geschichte geht es darum, dass sich Lara so sehr langweilt, dass plötzlich eine graue Langeweilewolke um sie herumschwebt. Lara hat keine Spielideen, denn die Langeweilewolke macht alles grau. An anderen Tagen hat Lara immer viel vor, dann ist ihr auch nicht langweilig – aber sie muss sich ständig beeilen. Schließlich merkt Lara, dass die Langeweile auch etwas Gutes hat: Lara hat Zeit für sich selbst, sie ist ihre eigene Bestimmerin und die Spielideen kommen von ganz allein. Und die graue Langeweilewolke verschwindet wieder.

Der volle Terminkalender lässt Kindern und Eltern manchmal kaum Zeit, auf die eigenen Bedürfnisse zu hören. Zeiten die nicht verplant sind, empfinden Kinder dann häufig als Langeweile. „Lara und die Langeweilewolke“ vermittelt auf einfache Weise, dass Langeweile auch Freiräume für Kreativität und Fantasie schaffen kann.

So könnt ihr teilnehmen…..

  • seid eingetragener Leser meines Blogs. Entweder per Email (siehe Sidebar rechts) , per Facebook oder ihr folgt uns über Instagram
  • schenkt dem Gewinnspiel ein Like
  • beantwortet mir die oben gestellte Frage

Wenn euch das Gewinnspiel gefällt, teile es doch mit euren Freunden.

Das Gewinnspiel beginnt heute und endet am 15.112015 um 19.00 Uhr.

Der Gewinner wird per Zufall ausgelost und sein Name in der Gewinnerliste bekannt gegeben.

Teilnahmebedingungen:

Jeder Teilnehmer ab 18 Jahre
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden
Versand nur innerhalb Deutschland (bei Übernahme der Versandkosten gerne auch weltweit)

23 thoughts on “Bert, der Gemüsekobold”

  1. Christiane Herrmann says:

    Ich denke auch, dass Kinder auch mal etwas Langeweile aushalten sollten. Daraus wachsen oft die tollsten Ideen: Bude bauen, Spiele neu entdecken oder umfunktionieren, etwas basteln aus Resten…

  2. Nele E. says:

    Hallo!

    Oh, da MUSS ich mitmachen! Wir haben auch das Gemüse-Buch und ich liebe diese farbenfrohen, liebevollen Bilder dieser Bücher. Da würden wir uns ganz doll über das Langeweile-Buch freuen, denn die herrscht hier auch manchmal. Meist kommen wir mit rausgehen, vorlesen (na, da würde uns ein neues Buch doch gleich entgegen kommen! ;-)) oder was basteln dann ganz schnell darüber hinweg und sind wieder fit für neue Ideen! <3

    Ich hoffe, dass das Glück uns lacht,
    drum habe ich hier mitgemacht! 😉

    LG
    Nele E.

  3. Kerstin Radeboldt says:

    Wir holen Brettspiele raus oder spielen mit dem Bauernhof ( in der Ernte ist viel zu tun 😉 )
    Höhle bauen und Geschichten lesen ist immer für zwischendurch sehr gut 🙂

    Lg

  4. Stephanie Schumann says:

    Hallo,

    ich spiele gerne mit meinem Sohn Spiele, male, bastel. Dann backen wir gerne und dazu gibt es einen leckeren Kakao. Wir bauen auch gerne mit Lego oder spielen mit seinen Autos (Playmobil etc).

    Viele Grüße
    Stephie

  5. Stefanie Koch says:

    Hallo Langeweile der Kinder da gebe ich den Kindern meist Anregungen. Überleg doch mal was du machen möchtest ? Ein Bild malen, im Sandkasten spielen, Trampolin springen. Ich sage dann aber auch mal dann musst du Dich halt mein langweilen jezt habe ich gerade keine Zeit für Dich.
    oder meine Tochter 5 Jahre alt hilft mir dann auch mal beim kochen mit. Oder geh doch mal mit deinem Bruder draußen spielen. Nachher wenn ich das zb. fertig habe können wir gemeinsam ein Buch lesen oder gemeinsam ein Spiel spielen.

    Liebe Grüße Stefanie Ich folge Dir auf Facebook.

  6. Katja E. says:

    Hallo,
    meine 2 Jungs und ich singen, tanzen, bauen Höhlen und lesen ganz viel.
    Schönes Gewinnspiel 🙂
    LG Katja
    geteilt auf Facebook (Markus Katja Ecker)

  7. Nicky says:

    Hallo, malen, spielen, kochen, langweilen alles mal je nach Laune 🙂

    Viele Grüße
    Nicole

  8. Melanie Baute says:

    Hallo,
    das hört sich ja nach einem tollen Buch an und habe ich direkt mal bestellt!
    Da wir Bücher lieben würden ich gerne das Buch Lara und die Langeweilewolke für meine 3 Kinder gewinnen.

    Bei diesem Novemberwetter lesen wir viel gemeinsam oder basteln gerne zusammen. Natürlich wird auch mal gemühtlich eine Dvd bei Keksen und Kakao geschaut!

    Vielen lieben Dank für das tolle Gewinnspiel!
    Gerne geteilt.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Melanie und Familie

  9. Inken Hartje says:

    Ich versuch gerade bei schlechtem Wetter wo ganz schnell Langeweile aufkommt , etwas leben rein zubringen. Wir bauen Höhlen ,malen oder backen auch mal was. Oder ich lese auch mal eine Geschichte vor. Je nachdem was gerade gewünscht wird.

  10. Victoria Meister-Schumann says:

    Wenn man sich gut Einpackt, kann man auch bei schlechten Wetter raus. Gummistiefel an u Schirm, dann Pfützenhüpfen. Wenn das nicht möglich ist, zusammen basteln, backen und aufräumen.

  11. Steffi says:

    Hi! Ich folge dir bei Facebook als Steffi Z….er.
    Bei schlechtem Wetterlagen wir viel oder basteln. Ich habe ganz tolle Bastelideen entdeckt, die man auch schon mit 3- und 4 – jährigen gut basteln kann. Meine beiden Töchter sind altersmäßig aber sehr nah beieinander und spielen auch gerne allein zusammen.

  12. Eva-Maria Oehme says:

    Wir sind auch bei schlechtem Wetter draußen, es sei denn, es regnet wie verrückt. Dann spielen wir drin, schauen Bücher an oder kuscheln.

  13. Florian Hofmann says:

    Bei sehr schlechtem Wetter toben wir in der Wohnung, ansonsten gibt’s Matschklamotten an und raus geht’s 🙂

  14. Sabrina says:

    Toll! Da versuche ich doch mein Glück.
    Ich versuche mit meiner kleinen Maus viel versiedenes zu spielen, laufen lernen will sie auch die ganze Zeit und was uns Grad so einfällt.
    Danke für die Chance

  15. Nadine Kammer says:

    Hallo,
    Ich finde die Herbstzeit ja toll!!! Wir lesen und basteln viel bei einer warmen Tasse Kakao

  16. steffi says:

    Langeweile macht kreativ. Das provozieren wir gerne mal.

  17. Nathalie Ziller says:

    Meinem Sohn ist es zum Glück fast nie langweilig wenn es mal so ist,dann klingelt er beim Nachbarskind u.fragt ob er Zeit hat mit ihm zu spielen.Sonst beschäftigen wir ihn mit Spiele spielen oder Bücher lesen

  18. christina horn says:

    Hallo!

    Einfach etwas tolles Spielen (gesellschaftsspiele), etwas schönes für die Aventszeit basteln, Plätzchen backen oder Bücher lesen/Vorlesen

    liebe grüße
    christina

  19. Marina von Keutz says:

    Wir spielen sehr oft (Gesellschaftsspiele) oder malen, basteln zusammen.Wir lesen gemeinsam Bücher oder backen gemeinsam. Oder wir gehen warm angezogen raus. Aber unsere Kinder werden nicht immer bespasst :-), denn sie sollen auch lernen sich selbst zu beschäftigen und kreativ zu werden.

  20. Anja Melzer says:

    Wir basteln jetzt ganz viel. Der Herbst gibt so viele schöne Sachen her, da macht basteln viel Spaß. Und dann beginnen natürlich auch noch die längeren Spielenachmittage, da es ja schon früh dunkel wird.

  21. Sanni Ferg says:

    wir versuchen immer das beste draus zu machen. wenns wetter einigermaßen geht matschhose an , gummistiefel an und raus auf den spielplatz. wenns zu schlimm ist, wird geknetet, gespielt und gebastelt 🙂

  22. Yvonne Oeder says:

    Wir bauen gern mit Lego, backen gemeinsam, basteln viel und lesen jede Menge Bücher

  23. christina Brandenburger says:

    ich kenne das Langeweilebuch aus dem Kindergarten und finde es toll. ich würde mich über das Langeweilebuch fur mich Zuhause sehr freuen.

Kommentar verfassen