LaLatz und der Boden bleibt sauber

Anfang Dezember erhielt ich eine Anfrage, ob ich mir vorstellen könnte den LaLatz mit meinen Kindern zu testen. Die Anfrage kam gerade passend, Lena isst seit Januar mit uns am Esstisch und obwohl sie noch von mir gefüttert wird, ist die Sauerei immer groß. Der Brei hängt nicht nur im ganzen Gesicht, er wird auch noch fleißig mit beiden Händen quer über dem Tisch verteilt.

Aber nicht nur Lena erhielt einen LaLatz, auch Marie darf den Latz testen.

IMG_7711

Dank seiner Länge vereint der „LaLatz“ Lätzchen und Untersetzer. Kind und Tisch sollen so sauber bleiben und dank der Auffangrinne, die sich zwischen Kind und Tisch bildet, sollen die Kleckereien, die normal auf dem Boden landen,  aufgefangen werden.
So die Theorie !!!

Jetzt die Praxis !!! Das Paket erreichte uns, als wir bei Oma und Opa zu besuch waren. Wir waren gerade am kneten, da kam Marie die Idee den Latz als Knetunterlage umzufunktionieren. Die Idee war sehr praktisch von meiner Tochter 🙂

Die Benutzung ist kinderleicht. Der „LaLatz“ wird mit einem starken Magnet im Nacken geschlossen. Den Teller stellt man dann auf den weißen Kreis. Das Kind sitzt mit etwas Abstand am Tisch, so bildet sich durch die Länge des Latzes eine Auffangrinne. Essensreste fallen so nicht zu Boden. Nach dem Essen wird der Latz einfach zusammengeklappt. Die Essensreste können jetzt im Mülleimer beseitigt werden und der Latz wird mit warmen Wasser abgewischt. Der Latz ist sofort wieder einsetzbar.

20150117_151739

IMG_1551

IMG_1784

Der Latz besteht aus einem weichen Material. Das Material ist sehr strapazierfähig. Vorder- und Rückseite können nach der Benutzung mit einem nassen Tuch einfach abgewischt werden. Bei größeren Verschmutzungen kann der Latz auch gerne bei 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.
Die Unterseite des Latz ist mit einer Antirutschbesichtung versehen, der Teller hat so einen festen Stand.

IMG_1077

IMG_1073

20150118_114620

Unser Fazit:

Bei Marie funktioniert die Idee der LaLatz-Erfinder sehr gut. Sie kann sich den Latz alleine anziehen. Sie versteht, dass ein Teil des Latzes als Untersetzer für den Teller dient und meistens klappt es auch, dass sie den Latz vor dem aufstehen wieder auszieht und über ihren Teller legt. Es ist aber auch schon passt, dass Marie mit dem „LaLatz“ aufsteht und dann doch alles auf dem Boden liegt. Besonders gern nimmt sie den „LaLatz“ aber als Knetunterlage und auch die Knete lässt sich super entfernen.

Mit Lena muss ich noch etwas üben. Die nutzt den Latz am liebsten zum spielen. Findet es ganz amüsant unter den Latz zu gucken 🙂 und wenn ich nicht aufpasse und nur für einen kurzen Moment wegschaue liegt alles auf dem Boden. Bisher nur einmal passiert — bei Papa 🙂 Optimal wären hier zwei Saugnäpfe um den „LaLatz“ am Tisch zufestigen.
Ich habe aber Hoffnung, dass auch Lena die Idee und den Sinn bald lernen wird 🙂

Zur Zeit gibt es den „LaLatz“ in den Farben  rot und blau, weitere Farben sollen folgen und in zwei Größen

  • Größe “Small” für Kinder zwischen zehn Monaten und ca. zwei Jahren
  • Größe “Medium” für Kinder ab zwei Jahren bis ca. fünf Jahren

zu einem Preis von 29,95 im eigenen LaLatz-Onlineshop zu kaufen.

 

Kommentar verfassen