Mein erstes Bohnanza

Wie ich es euch bereits angekündigt habe, möchte ich euch heute noch das zweite Spiel von AMIGO SPIELE vorstellen.

„Mein erstes Bohnanza“ beruht auf das Kultspiel Bohnanza und wurde extra für Kinder entwickelt. Durch die Vereinfachung werden die Kinder langsam, Schritt für Schritt an die Spielregeln heran geführt.

IMG_9794

Die Schritt für Schritt Methode ist nicht nur für Kinder toll, denn ehrlich gesagt, habe ich von dem Spiel Bohnanza zuvor noch nie was gehört und hatte mir das Spiel auf Grund der Erklärung und der vielen positiven Produktbewertungen ausgesucht.

Wir saßen also bei unserem täglichen Spielabend und packen unser neues Spiel aus. Marie nahm sich die Spielkarten vor und ich las mir die Anleitung durch. Entweder war ich schon zu müde oder ich bin einfach zu blond 🙂 , ich kann es euch gar nicht genau beantworten. Ich las die Anleitung mindestens 3 mal, bis mir klar wurde was wir machen müssen. Was ich weiß, es liegt nicht an der Anleitung, die ist nämlich wieder sehr verständlich aufgebaut und auch wieder mit Bilder versehen.

Das Spiel

In dem Spiel gibt es 10 unterschiedliche Bohnenkarten. Jede Bohne ist unterschiedlich oft im Spiel, wie oft, ist auf der Karte zu ersehen. Außerdem ist auf den Karten das Bohnometer zu erkennen. Dieses zeigt an wie viele Karten der gleichen Bohnensorte geerntet werden müssen um damit einen Taler bzw. zwei Taler zu verdienen. Im Spiel gibt es 4 Bohnenkarten mit einem Taler und 6 Sorten mit den man sich gleich zwei Taler verdienen kann. Die Taler befinden sich auf der Rückseite der Spielkarten.

Worum geht es ?

Bevor man mit dem Spiel beginnt, gibt es noch eine kleine Geschichte. „Auf der Suche nach dem richtigen Prinzen für seine Tochter, ließ der König eine Hand voll Bauern ins Königreich kommen, die Bohnen anbauten. Doch die hübsche Prinzessin war sich unsicher und forderte die Prinzen zu einem Wettbewerb heraus. Die Prinzen mussten ihre Bohnen anbauen, ernten und möglichst viele Taler mit ihnen verdienen. Der glückliche Prinz war der, der die meisten Taler verdient hatte..“

Da wir das richtige Bohnanza nicht kennen, kann ich euch leider auch nicht sagen, ob es eine Ähnlichkeit bei den Spielen gibt und wie die Heranführung an das Originalspiel tatsächlich ist.

So wird gespielt?

Jeder Spieler bekommt eine Tafel mit insgesamt drei Bohnenfelder. Da bei der Einsteigervariante nur zwei Felder benötigt werden, wird ein Feld eingeklappt. Ebenso werden bei dieser Spielvariante nur die Karten mit einem Taler benötigt, die anderen werden mit dem Taler nach ob zur Seite gelegt.

Jeder Spieler bekommt fünf Bohnenkarten, die er in einer Reihe offen vor sich legt. Die Reihenfolge darf nicht verändert werden. Die nicht verteilten Bohnekarten werden als Zugstapel in die Tischmitte gelegt.

Es werden immer drei Aktionen durchgeführt

Bohenkarten anbauen

Der Spieler muss die erste Karten aus seiner Reihe (die linke Karte) auf eines der Bohnefelder legen. Die zweite Karte aus der Reihe darf er anbauen. Somit werden neue Bohnenfelder angebaut oder die Kartenreihe verlängert. Sollte es sich um eine dritte Sorte handeln, so darf er die neue Bohnensorte auf eines der Felder legen. Die bisherige Sorte ist jetzt erstmal überdeckt und kann erst dann wieder angebaut werden, wenn die neue Sorte geerntet wurde.

Bohnenkarten tauschen

Nun zieht der Spieler zwei Karten vom Zugstapel und legt sie offen in die Tischmitte. Der Spieler der an der Reihe ist darf jetzt mit seinen Mitspieler tauschen und zwar die aufgedeckten Karten und auch Karten aus seiner Reihe. Es dürfen auch mehrere Karten für eine Karte getaucht werden. Er darf sogar Karten an seine Mitspieler verschenken. Aber Achtung: Die Reihenfolge der Karten darf nie verändert werden.

Die getauchten Katen kommen immer auf die Bohnenfelder, nicht in die Reihe. In welcher Reihenfolge ist dabei egal.
Zwischen dem Anbau darf jederzeit geerntet werden. Es wird immer dann geerntet, wenn die erforderliche Anzahl an gleichen Bohnenkarten hintereinander auf einem Feld liegt. Auch wenn man nicht an der Reihe ist, geerntet werden darf trotzdem. Der Spieler erhält einen Taler vom Talerstapel.

Bohnenkarten nachziehen

Der Spieler muss jetzt noch drei Karten nach einander ziehen und von rechts an seine Reihe legen. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Taler.

Dies war jetzt erstmal die leichte Variante. Sobald alle Spieler die Grundregeln geläufig sind, können die restlichen Bohnensorten mit ins Spiel gebracht werden. Wir üben aber noch etwas die Grundregeln. 🙂 Mal sehen wie lange wir dafür noch brauchen. Marie tut sich mit den drei Spielschritten noch etwas schwer und vergisst gerne mal den ein oder anderen Spielzug. Spaß hat sie trotzdem dabei.

Wer von euch kennt das Spiel bereits? Seid ihr leidenschaftliche Bohnanza-Spieler?

Kommentar verfassen