MutMachKidz

Heute möchte ich euch eine Magazin vorstellen, mit denen wir als Eltern die Möglichkeit erhalten mit unseren Kindern präventiv über Themen zu sprechen und zu einem gemeinsamen Gespräch anregen sollen – Die MutMachKidz.

Die MutMachkidz wurden von der Lernbegleiterin und Kinderbuchautorin Dr. Birgit Ebbert verfasst und sind momentan zu folgenden Themen erhältlich:

  • Aufregung im Freizeitpark (ein spannendes Abenteuer über das „Nein“-sagen und Selbstvertrauen) und
  • Nachtwanderung im Zoo (eine aufregende Geschichte über kindliche Ängste und wie man diese besiegt).

magazin1In der Geschichte „Aufregung im Freizeitpark“ besuchen Lea (6 Jahre) und ihr Freund Tom (7 Jahre) gemeinsam mit ihren Eltern einen Freizeitpark. Während alle gemeinsam auf Leas große Schwester Anni warten wird den beiden Protagonisten langweilig und sie bekommen von ihren Eltern die Erlaubnis zu zweit mit Hund Bonnie zum Eingang zu gehen, um dort auf Anni zu warten. Auf dem Weg zum Eingang sehen sie einen kleinen Jungen, der sich hinter einer Mülltonne versteckt, weil er nicht von dem großen Plüschhuhn (ein Animateur) gedrückt werden will. Lea und Tom versuchen dem Jungen zu helfen und wollen mit ihm zurück zu ihren Eltern gehen. Leas Papa hat die Situation beobachtet und kommt den Kindern helfend entgegen. Als Lea ihrem Papa versucht die Situation zu erklären löst sich das Geheimnis um das Plüschhuhn auf, bei dem es sich um die Tante des kleinen Jungen handelt.

magazin2In der Geschichte „Nachtwanderung im Zoo“ nehmen Lea und Tom an einer Kindernacht-wanderung im Zoo teil, die von Leas großer Schwester Anni geleitet wird. Natürlich wollen die beiden nicht auf ihre Eltern hören und nehmen keine Taschenlampe mit. Obwohl Anni den Kindern einschärft zusammen zu bleiben, trennen sich Lea und Tom nach einer Weile von der Gruppe, da sie sich lieber das Affenbaby anschauen möchten. Als sie ins Affenhaus gehen fällt hinter den beiden die Tür zu, so dass es stockfinster um die Beiden wird. Im Dunkeln versuchen die Beiden sich gegenseitig zu trösten und singen nach kurzer Zeit gemeinsam Leas MutMachLied. Durch den Gesang der Beiden werden sie vom Rest der Gruppe gefunden und bringen auf dem Rückweg den anderen Das MutMachLied bei.

Beide Geschichten sind optisch sehr schön und kindgerecht aufbereitet und unterstützen durch passende große Bilder die Vorstellungskraft unserer Kinder. Sehr gut hat uns beim Lesen gefallen, dass es in beiden Geschichten immer wieder die Möglichkeit gibt einen Moment in der Geschichte zu verweilen und die Bilder durch eigene Zeichnungen zu ergänzen, den Weg durch das Labyrinth zu lösen, Zahlen zu einem Bild zu verbinden oder einfach nur auszumalen. Durch diese geschaffenen Pausen erhalten wir als Eltern die Möglichkeit mit unserem Kind darüber zu reden, ob es bis jetzt alles in der Geschichte verstanden  hat oder – was noch wichtiger ist – ob es eine ähnliche Situation vielleicht schon einmal erlebt hat und wie es sich dann verhalten soll.

Am Ende der Geschichte können die Kinder sogar in einem kleinen Quiz selbst überprüfen, ob sie alles verstanden haben. Dabei geht es hauptsächlich um den Inhalt der Geschichte. Aber auch präventive Fragen sind bei beiden Quiz enthalten (Bspw.: „Was wird Lea tun, wenn sie so etwas wie Ole erlebt?“, oder „ Was macht Lea, wenn sie Angst im Dunkeln hat?“)

Toll ist auch, dass es auf den letzten Seiten im Magazin wichtige Elterninformationen gibt.

In der Geschichte „Aufregung im Freizeitpark“ geht es um das Thema Missbrauch vorbeugen und es werden auch zwei Büchertipps gegeben. Einen mit dem wir uns als Eltern mit dem Thema noch intensiver befassen können, es gibt aber auch einen Bilderbuchtipp für unsere Kinder über das „Nein“-sagen.

Die Geschichte „Nachtwanderung im Zoo“ enthält eine Elterninformation zum Thema „mit Ängsten umgehen“, zwei Büchertipps und eine Kinderinfo darüber, dass jeder Mensch Angst hat und was mir persönlich ehr gut gefallen hat das MutMachLied, dass Lea in der Geschichte gesungen hat. Da es zur bekannten Melodie von „Grün,grün, grün sind alle meine Kleider gesungen wird, konnten meine Nichte und ich den Text des MutMachlieds leicht übertragen und hatten noch viel Spaß beim Singen. Von meiner Schwägerin hab ich am nächsten Tag erfahren, dass Lilly abends vorm Einschlafen im Bett versucht hat ihrer Mutter das MutMachLied vorzusingen – also war’s ein bleibender Eindruck.

shopUnter http://mutmachkidz.de findet ihr weitere Infos. Aktuell sind beide Magazine für einen Preis von 7,99 € direkt im Online Shop erhältlich.

Kommentar verfassen