Viking Heroes Family Challenge – Wir waren dabei!

Bereits im letzten Jahr berichteten Freunde von uns von der Viking Heroes Family Challenge. Das wär genau das Richtige für dich, meinte Christoph (von Kinderglück – Der Familienblog). Jetzt wissen wir auch, warum. Aber dazu später.

Da wir in diesem Jahr Markenbotschafter von GoreTex sind, und 10 Familien  für die Firma GoreTex antreten dürfen, haben wir uns natürlich beworben. Und siehe da: wir sind dabei – toll. Da war mir noch nicht klar, dass die Nummer anstrengend werden könnte.

Im Vorfeld wurde die ganze Familie natürlich mit gescheitem Schuhwerk ausgestattet. Die neuesten Modelle von Viking passen jedem auf Anhieb. Für Claudia und mich erübrigen sich die klassischen „Schuhbennel“ (pfälzisch für Schnürsenkel), denn die neuen Laufschuhe werden per Drehscheibe geschlossen, Das geht blitzschnell und ist noch schneller wieder gelöst.

Zwischendurch kam das Gespräch immer mal wieder auf die anstehende Challenge . Die liebe Gattin war sich nicht sicher, ob der Arbeitsalltag als Training ausreichend wäre. Aber ich bin natürlich sportlich absolut ausreichend trainiert, ich bin ja heuer schon zweimal mit dem Rad zur Arbeit und wieder zurück. Und außerdem laufen ja die Kinder da auch mit.

Nun war es am Samstag soweit. Onkel und Tante fahren mit, um auf die kleine Lena aufzupassen. Nachdem wir in St. Wendel bei der Registrierung unsere Startnummern samt Befestigungsmaterial bekommen hatten, hatten wir noch Zeit zum Ausruhen und zur mentalen Vorbereitung. Erfrischungen gibt es auch, das passt zu den tollen Strandliegen.

Aber es half alles nichts, um 13:00 Uhr ist Start. Mittlerweile bin ich mindestens so aufgeregt wie die Kleinen, hörte man doch Allerlei von hohen Klettertürmen und tiefen Schlammlöchern.

Dann loslaufen, St. Wendel- die Sonne brennt ! Und ja, 2 mal um den Stadionrasen lässt den Puls schon hochgehen. Über die erste Hürde hüpfe ich drüber, und die Kinder werden durch das Spinnennetz bugsiert, wie Marie es nennt.

Das zweite Hindernis ist schon anspruchsvoller: Von Hüttendach zu Hüttendach, über einen schmalen Holzbalken. Ich freue ich, dass meine Kinder mir vertrauen und keinen Rückzieher machen. Denn auch wenn unten dicke Matten liegen, ca. zwei Meter geht es schon runter.

Problematischer ist da schon der erste Anstieg mit Schlammeinlage. Die Kleinen zieren sich und beim Hochschieben verliert der Papa direkt den Schuh im Matsch. Also gleich wieder rein und gescheit zudrehen, damit das nicht nochmal passiert. Der Dreck im Schuh ist nach dem ersten Tauchgang auch egal, wer was auf sich hält, hat auch etwas Matsch im Mund, das knirscht so toll. Aber so ein Quatsch macht bei uns eh nur ich, die Kinder sind zur Sauberkeit erzogen.

Erneut staune ich, wie alle Kinder sogar die ca. 5 Meter hohe Steilwand an einem Seil erklimmen. Ich bin zwar dahinter, aber in der Gruppe ist von Zögern keine Spur. Das ist das Tolle an solch einem Familienrennen, die Kinder fühlen sich geborgen und können trotzdem über sich hinauswachsen.

Apropos hinauswachsen: Etwas radeln ist als Vorbereitung für einen 5-Kilometer-Lauf eventuell doch etwas wenig, auch wenn man die meiste Zeit nur geht. Die Hürden sind schweißtreibend bis abkühlend. Auf alle Fälle kommt der Getränkestand etwa in der Mitte der Route sehr gelegen.

VikingHeroesChallenge (28)

Schön, dass zum Schluss jeder  verschiedene Herausforderungen gemeistert hat und der Teamgeist bei unseren beiden Familien wichtiger war als eine Platzierung.  Als der Zielbogen in Sichtweite kommt, geben natürlich alle nochmal Gas.

Noch Tage danach haben unsere Kinder noch Ihre Medaille um den Hals und sehen sich Stolz die Fotos an !

Ein toller Tag, ermöglicht durch Goretex, Viking und natürlich alle Helfer – vielen Dank von Familie Kopf..

Kommentar verfassen